28.09. / 29.09.19 - Erfolgreiche Effretiker Teams am 40. Säuliturnier in Gerlafingen

Bei der diesjährigen Ausgabe des Säuliturnier Teamturniers waren 2 Paare vom MC Effretikon am Start. Esthi und Maja Wicki bildeten ein Team und Fritz Freiburghaus trat mit Rebecca Weber an. Insgesamt nahmen 24 Paarungen am Wettkampf teil. Der Modus schreibt vor, dass am Samstagnachmittag und am Sonntagmorgen jeweils 3 Vorrunden gespielt werden. Pro Runde muss jeder Spieler 9 Bahnen vorspielen. Die Anzahl Verbesserungen wird aufgrund der aktuellen Position der Spieler in der Swiss Ranking Liste ermittelt. Esthi und Maja hatten demzufolge 6 und Fritz und Rebecca 7 Verbesserungsversuche. Nach den Vorrunden qualifizieren sich die 12 Besten für die erste Cuprunde. Dabei kommt es zu 6 Duellen und die Sieger treten dann in zwei 3er Gruppen gegeneinander an. Die besten Paare dieses Durchgangs spielen um Platz 1 und 2, die Zweitplatzierten um 3 und 4 und die Drittplatzierten um Rang 5 und 6.

Esthi und Maja zeigten in den 6 Vorrunden eine gute Leistung mit Rundenergebnissen von 26 bis 29. Das Total von 168 Schlägen bedeutet Rang 7 und somit die Qualifikation für die erste Cuprunde. Die beiden Effretikerinnen setzten sich mit einer sensationellen 25-er Passe gegen das Team Christen / Gadenz vom MC Rhone (29 Schläge) klar durch und zogen in die zweite Cuprunde ein. Auch dort vermochten sie sich mit 26 gegen die anderen beiden Paare (beide 32) deutlich durchzusetzen und traten anschliessend gegen das einheimische Team Wietlisbach / Schneider im Kampf um den Sieg an. In dieser Entscheidungsrunde konnte sie nicht mit Raffi und Andi mithalten, die mit 24 die tiefste Runde des gesamten Wettkampfs erzielten. Maja und Esthi zeigten mit 27 dennoch eine sehr gute Leistung und freuten sich über Platz 2.

Fritz und Rebecca bekundeten am Samstag etwas Mühe, ins Turnier zu finden. Mit 31 und 29 lief es nicht optimal und eine Steigerung war gefragt, wenn die Quali für den Cup erreicht werden sollte. Mit 26 kam es am Samstag zu einem versöhnlichen Abschluss und liess für Sonntag Hoffnung aufkommen. So kam es dann, dass der Start am Sonntag mit 29 wieder nicht so gut verlief. Mit 26 und 28 und dem Total von 169 konnten sie sich am Ende aber locker für den Cup qualifizieren und lagen auf Zwischenrang 7. Das Duell gegen Büttiker / Eicher blieb bis zur zweitletzten Bahn spannend. An Bahn 15 konnten sich Fritz und Rebecca durchsetzen und zogen in die Runde der besten 6 ein. Dort war es ebenfalls bis zum Schluss auf Messers Schneide. Fritz und Rebecca musste sich aber am Ende von Wietlisbach / Schneider geschlagen geben (28 zu 27), waren aber die Zweitbesten und konnten im Duell um Rang 3 gegen das Team Eggenschwiler / Locher antreten. Dieses gestaltete sich sehr eng und musste nach der Runde im Stechen entschieden werden, da beide Teams 28 Schläge für den Durchgang benötigten. Das Stechen verloren Fritz und Rebecca dann zwar, aber sie freuten sich trotzdem sehr über den vierten Schlussrang.

Neben dem Preisgeld gab es für die Preisberechtigen ein Säckchen mit Mailänderli in «Säuli»-Form. Es war ein faires Turnier mit kollegialer Atmosphäre. Die Effretiker Delegation machte sich am Sonntagabend zufrieden auf den Heimweg.

Autor: Rebecca Weber

Rangliste

 

v.l.n.r.: Esthi Wicki, Maja Wicki, Fritz Freiburghaus Rebecca Weber

¨